Der Lions Club Celle hatte eine rund 200 Jahre alte historische Wasserpumpe des 800 Jahre alten ehemaligen Zisterzienserklosters Wienhausen im Landkreis Celle restauriert. Am 30.Juni 2011 übergab eine große Anzahl von Clubmitgliedern Äbtissin Renate von Randow die Pumpe.

2010 hatte der Lions Club beschlossen, sich neben seinen vielfältigen Sozialaktivitäten projektweise im Rahmen seiner Möglichkeiten auch für den Erhalt  wichtiger kultureller Baudenkmäler einzusetzen. Dabei fiel die Wahl auf das Kloster Wienhausen und die am Klostereingang stehende, völlig überwachsene Pumpe im Klostergarten. Das Kloster und der Lions Club sind schon seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden.

Die Arbeiten begannen mit dem Entfernen des Jahrzehnte alten Bewuchses, woran sich die Ausgrabung der stark verrotteten Pumpe anschloss. Sie ist fünf Meter lang, aus Kupferblech und hat einen Holzkolben mit Lederventilen. Dieser  Kolben wurde vorab dem Klosterin einem Schutzglasbehälter anlässlich der Club-Weihnachtsfeier im dortigen Refektorium überreicht. Alle anderen Pumpenteile waren handgeschmiedete Eisenstücke und eine Eichenholzkonstruktion. Die notwendige Einschaltung der Denkmalspflege erwies sich als völlig unproblematisch. Örtliche, mit alter Handwerkskunst vertraute Betriebe trugen unentgeltlich das Ihre zur Wiederherstellung bei.

 Für den Lions Club Celle war es die erste Aktivität dieser Art, bei der eine größere Gruppe  von Club-Mitgliedern in Eigenleistung ein solches Objekt realisierte. Als Nebeneffekt war auch daran gedacht, den Lionsgedanken in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Das gelang hervorragend, weil bei der Arbeit neben dem Klostereingang immer wieder Besucher stehen blieben und interessierte Fragen stellten. Auch die Berichterstattung in der örtlichen Presse sorgte für die Mitteilung des Lions-Projekts. Immerhin wurden anstelle der  ursprünglich veranschlagten 150 Einsatzstunden unter dem Projektleiter LF Volker Raab über 500 Stunden geleistet. Damit wurde einmal wieder der Lionsgedanke „we serve“ in der Öffentlichkeit deutlich gemacht.

Nach 5-jährigem Gebrauch musste die Pumpe in diesem Jahr renoviert werden, weil der Wasserfluß durch Versandung nur noch sehr spärlich war. Eine kleine aber schlagkräftige Gruppe hat unter der bewährten Führung von LF Volker Raab die notwendigen Reparaturarbeiten druchgeführt, so dass die Pumpe in verbesserter Funktion am 17.Mai 2016  an das Kloster übergeben werden konnte.

An dieser Stelle sei folgenden Firmen, die in diesem Jahr unterstützt haben, gedankt:

 

Fa. Hasenjäger & Domeyer, Celle

Fa. Pustlauck, Feineisen- und Leichtmetallbau, Celle

Fa. Bierschwale, Dachdeckermeister, Altencelle

Fa. Wilfried Alpers, Bauunternehmen, Wienhausen

 

 

 

 

 

 

 

Fotos von der Übergabe der Pumpe

Die Techniker des Clubs, Firmenvertreter und die Äbtissin des Klosters bei der Übergabe der Pumpe
Fotos:Peter Mutzek